Freizeit Oder: Das Gegenteil Von Nichtstun

Deutschland 2021

Nicht verfügbar
„Meine Freizeit wäre das Gegenteil von Nichtstun“, schreibt Ronald M. Schernikau in seiner Kleinstadtnovelle. Schernikau war Schriftsteller, Kommunist, Tunte und ist zu Beginn des Debütfilmes von Caroline Pitzen in einem Talkshow-Auftritt zu sehen. Seine Worte dienen als roter Faden für diesen Film, für szenische Momente, in denen fünf junge Berliner*innen vor der Kamera über das Heute nachdenken und reden: Über Politik, über Geschlechterverhältnisse, über Ungerechtigkeiten, über den Alltag, über Kämpfe, über ihr Leben, letztlich über das „was tun“. Ein Langzeitprojekt, eine diskursive Inszenierung mit Menschen, die keine Schauspieler*innen sind in einem Film, der kein Dokumentarfilm ist, geleitet von Caroline Pitzen, die bei Thomas Arslan an der Universität der Künste in Berlin Film studierte. Eine große Zärtlichkeit liegt in den Bildern und in den Momenten, in denen die Kamera gar nicht anwesend zu sein scheint, in denen sich eine Jugend unterhält, verhaspelt, Pläne schmiedet, Utopien auslotet, unbekümmert zu sein scheint vom Ballast des Erwachsenseins und beflügelt von der Freiheit des Nicht-ganz-erwachsen-seins. Eine fast anachronistische Momentaufnahme von jungen Menschen, in deren Sommer noch so viel möglich zu sein scheint in einer Stadt in der immer weniger möglich zu sein scheint: Ein Zustand, zu dem es eine Alternative gibt.
71 Min.
HD
FSK 0
Sprache:
Deutsch
Untertitel:
Deutsch

Weitere Informationen

Kamera:

Markus Koob

Besetzung:

Jasper Penz (Bene)

Juno Groth (Mira)

Lilly Marie Dressel (Marta)

Maxim Hartig (Oskar)

Mila Wischnewski (Lotta)

Originaltitel:

Freizeit Oder: Das Gegenteil Von Nichtstun

Originalsprache:

Deutsch

Format:

16:9 HD, Farbe

Altersfreigabe:

FSK 0

Sprache:

Deutsch

Untertitel:

Deutsch

Weiterführende Links:

IMDb

The Movie Database